Aktuelles

Aktuelle Informationen zur Corona - Krise

Liebe Mandanten, 

aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf die Corona - Pandemie, haben wir uns im Hinblick auf die Gesundheit unserer Mandanten und Mitarbeiter/innen entschlossen die Arbeitsabläufe in der Kanzlei an die gegebene Situation anzupassen und folgende, hoffentlich nur kurzfristig andauernde Maßnahmen beschlossen:

  • Zur Reduzierung persönlicher Kontakte finden derzeit keine persönlichen Termine in der Kanzlei statt.
  • Ihre Buchführungsunterlagen etc. werfen Sie bitte (sofern diese nicht digital oder per Post kommen) in den Briefkasten.
  • Zur Abholung Ihrer Belege (falls unbedingt erforderlich) vereinbaren Sie bitte rechtzeitig einen Abholtermin. Wir werden sie Ihnen dann bereitstellen und bitten Sie, diese ohne Kontakt zu den Mitarbeitern zu übernehmen.
  • Die Mitarbeiter haben hier ein betriebliches Verbot zum Händereichen bekommen, bitte nehmen Sie dies nicht persönlich.
  • Die Mitarbeiter-Besetzung in der Kanzlei wird drastisch reduziert und die Arbeiten werden (sofern inhaltlich möglich und sofern die Netzkapazitäten es ermöglichen) im Homeoffice erledigt.
  • Telefonisch planen wir weiterhin wie gewohnt erreichbar zu sein, jedoch mussten wir die Arbeitszeiten sehr flexibel gestalten, so dass nicht alle Mitarbeiter wie gewohnt erreichbar sind.
  • Bitte nutzen Sie verstärkt die Möglichkeit von E-Mails.
  • Mit erster Priorität werden wir weiterhin die fristbehafteten Termine verfolgen und uns bei aufgrund von fehlenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten und zu erwartenden Krankheitsfällen eingeschränkter Mitarbeiterkapazität um Fristverlängerungen bemühen.

Falls Sie selbst von Krankheit oder Quarantäne betroffen sind, aus diesem Grund Ihre Unterlagen nicht zusammenstellen können und wir (unabhängig von unserer Kapazität) eine Fristverlängerung beantragen sollen, so teilen Sie uns dieses bitte möglichst frühzeitig mit.

Wir hoffen, mit diesen Maßnahmen die persönlichen Kontaktzahlen in der gebotenen Weise zu reduzieren, unsere Mitmenschen möglichst gut zu schützen und den Betrieb möglichst lange aufrecht erhalten zu können.

Maßnahmenpakete von Bund und Ländern (Stand 23.03.2020)

Versicherungen / Entschädigungen

Maßnahmenpaket "Pandemie / Betriebsschließung"

  • Sonderfall Quarantäne
  • Tätigkeitsverbot AN = Entschädigung § 56 (1,2) IfSG
  • Entschädigungszahlung Selbständige
  • Entschädigung im angemessenen Umfang für weiterlaufende
  • nicht gedeckte Betriebsausgaben nach § 56 (4) IfSG 

Maßnahmenpaket "Pandemie / Branchenschließung"

  • Individuelle Anträge müssen geprüft werden
  • Eventueller Entschädigungsanspruch nach § 56 IfSG

Quelle: IfSG 

Maßnahmenkatalog "Betriebliche Versicherungen"

Sämtliche betrieblichen Versicherungen sollten auf mögliche Entschädigungsansprüche geprüft werden

 pdfIfSG.pdf237.89 kB

Stundungen

Stundungen

Maßnahmenpaket "Steuern"

  • Zinslose Stundung von Umsatzsteuerzahlungen
  • Zinslose Stundung von Ertragssteuerzahlungen (Nachzahlungen / Vorauszahlungen)
  • Erleichterungen im Zusammenhang mit der Anpassung der laufenden Steuervorauszahlungen
  • Aussetzen von Vollstreckungsmaßnahmen

Quelle: Schreiben Ministerium für Finanzen (BMF-Schreiben vom 19. März 2020 und Pressemitteilungen)

pdfBMF-Schreiben 2020-03-19.pdf33.13 kB

 

Maßnahmenpaket "Sozialversicherung"

  • Im Einzelfall: zinslose Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen für Arbeitgeber und Arbeitnehmeranteile (teilweise Gewerbeabhängig: z.B. Im Taxigewerbe weitestgehend gesichert)
  • Anpassung der Vorauszahlungen bei den Berufsgenossenschaften (Vorlage Bescheinigung bzw. Schreiben vom Steuerberater)
  • Anpassung der Krankenversicherungsbeiträge auf Grundlage einer Prognose des Steuerberaters für Freiwillig gesetzlich versicherte Personen

Meldepflichten

Maßnahmenpaket "Insolvenzantragspflicht"

Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30. September 2020 bei Unternehmen bei denen der Insolvenzgrund auf die Auswirkungen der Corona - Epidemie beruht und dass Unternehmen aufgrund einer Beantragung öffentlicher Hilfen bzw. ernsthafter Finanzierungs- oder Sanierungshandlungen begründete Aussicht auf Sanierung besteht.

Quelle: BMJV Pressemitteilung vom 17. März 2020

Personal / Personalkosten

Maßnahmenpaket "Kurzarbeit / KuG"

  • Senkung der Mitarbeitergrenze von 1/3 auf 10%
  • Auch für Kurz- und Leiharbeiter
  • Wegfall der Sozialversicherungsbeiträge für den AG (Vollständige Übernahme von der Arbeitsagentur)
  • Verlängerung des Zeitraums von 12 auf 24 Monate
  • Erleichterung des Zugangs über Bürokratieabbau
  • Auf den Einsatz von negative Zeitkonten wird verzichtet

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Pressemitteilungen 09., 13. Und 16. März 2020)

Achtung: das Antragsformular in welchem auch die AG-Anteile der Sozialversicherungen eingefordert werden können, steht noch aus.

pdfBMF-Corona.pdf544.08 kB

docMuster für eine Einheitsregelung.doc29 kB

pdfVordruck_Kug_101.pdf147.13 kB

pdfVordruck Kug 107.pdf147.15 kB

pdfVordruck Kug 108.pdf1.43 MB

Maßnahmenpaket "Vergütungen Geschäftsleitung"

Anpassung der monatlichen laufenden Vergütungen an die aktuelle Ertragsentwicklung (Senkung von Lohn- und eventuell Sozialversicherungsaufwendungen / Schonung Liquidität)

 

Maßnahmenpaket "flexible Arbeit"

  • Arbeitszeiten flexibler gestalten damit insbesondere die fehlende Kinderbetreuung aufgefangen werden kann
  • Möglichkeit Homeoffice in Betracht ziehen

 

pdfMerkblatt Heimarbeit.pdf422.87 kB

Kredite / Darlehen / Zuschüsse

Maßnahmenpaket " Liquidität und Finanzierung"

  • Aussetzung von laufenden Tilgungszahlungen durch Verhandlung mit den Kreditinstituten
  • EU-Unterstützung und Bürgschaftsprogramm damit Privatbanken risikoreicher Kreditzusagen treffen können
  • Erleichterung der Zugänge zu KfW Krediten
  • Darlehen über den Liquiditätsfonds der Investitionsbanken (Länderspezifisch)

pdfBMF-Corona.pdf544.08 kB

pdfSoforthilfe I_ Berlin.pdf79.39 kB

Maßnahmenpaket " Zuschüsse "

Zuschuss vom Bund

  • Höhe des Bundeszuschusses:
    • Unternehmen, Selbständige und Freiberufler mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten eine Einmalzahlung von bis zu 9.000 Euro für 3 Monate (nicht zurückzuzahlen).
    • Unternehmen, Selbständige und Freiberufler mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten eine Einmalzahlung von bis zu 15.000 Euro für 3 Monate (nicht zurückzuzahlen).
  • Rückzahlung: Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden.
  • Beantragung: Noch nicht möglich!

Quelle: Pressemitteilungen

Ansonsten sind Zuschüsse Länderspezifisch - siehe unten

Länderspezifisch

Bayern "Bayrischer Schutzschirm"

  • Bereitstellung von Ausfallbürgschaften von 60 bis 90% LfA (Zugangserleichterung zu günstigen Darlehen)
  • Direkte Beteiligung des Staates über den Bayerfond
  • Soforthilfe für Betriebe bis 250 Mitarbeiter die in Not kommen in Höhe von 5 bis 30 TEUR (Zinsloses Darlehen/Staffelung nach MA)
  • Hotline 089 / 2162-2101

Quelle: Bayrisches Wirtschaftsministerium

 

Berlin „Schutzschirm für Berliner Unternehmen und Arbeitsplätze“

  • Darlehen über den Liquiditätsfonds der IBB
  • Zuschuss bis 5.000,- EURO für Klein- und Kleinstunternehmen mit maximal fünf Beschäftigten sowie Freiberufler und Soloselbständige vor allem aus den Bereichen Gesundheit, Gleichstellung, Handel und Dienstleistung, Jugend und Bildung, Kreativwirtschaft, Kultur, Soziales, Sport und Tourismus.

pdfSoforthilfe I_ Berlin.pdf79.39 kB

pdfSoforthilfe II_ Berlin.pdf83.52 kB

 

Brandenburg „Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler“

  • Zuschuss von 5.000,- EURO bis 60.000,- EURO abhängig von der Zahl der Erwerbstätigen (max. 100) über die ILB

Quelle: MWAE Pressemitteilung vom 20. März 2020

pdfSoforthilfeprogramm Brandenburg.pdf105.71 kB

 

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt.
Eine Haftung für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden.

Splinter, Stoll & Kollegen GmbH

Steuerberatungsgesellschaft 

Nauener Str. 66
14612 Falkensee

Fon 03322 / 28 640-40
Fax 03322 / 28 640-49

kontakt@ss-k.de